Physiotherapie

Angebote im FOKKO

Ziele:  Die Physiotherapie, Krankengymnastik ist ein nach der ärztlichen Diagnose verordnetes, aus vielen unterschiedlichen Therapieformen bestehendes Heilmittel. Dieses Heilmittel hat das Ziel, die größtmögliche Bewegungs- und Funktionsfähigkeit im körperlichen (=somatischen) und im geistigen (=psychischen) Sinne eines Menschen zu erhalten oder wiederherzustellen.

Unter dem Begriff der Physiotherapie / Krankengymnastik verbirgt sich ein weites Feld therapeutischer Maßnahmen und Tätigkeitsfelder. Heute ist die Physiotherapie ein wichtiger Bestandteil der modernen Medizin und viele Behandlungserfolge in Praxis, Krankenhaus und Rehabilitation würden ohne die Physiotherapie nicht erreicht.

Die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit kann durch Krankheit, Unfall, angeborene Störungen oder Fehlverhalten im Alltag beeinträchtigt sein

Die Anwendung der Krankengymnastik, Physiotherapie ist in jedem Lebensalter möglich. Sie ist bei manchen Problemen sogar effektiver und risikoärmer als eine medikamentöse Therapie. Aufgrund des steigenden Bewusstseins vieler Patienten an ihrem Gesundungsprozess aktiv mitwirken zu wollen und Nutzen und Risiken anderer therapeutischer Verfahren abzuwägen, gewinnt eine Behandlung, die die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert, zunehmend an Bedeutung.

Gerne machen wir auch Hausbesuche und behandeln auch in Heimen!

Therapeutische Maßnahmen

Die Ziele und Behandlungsarten einer krankengymnastischen Behandlung sind von der individuellen Problematik jedes Patienten abhängig. Das Alter, der Allgemeinzustand, das Krankheitsbild und dessen Verlaufsstadium und die individuellen Anforderungen im Alltag bestimmt die Art der Therapie. Nach einer individuellen Befunderhebung führen unsere Physiotherapeuten die Behandlung in Absprache mit den Patienten durch. Neben Erwachsenen behandeln unsere Therapeuten auch Kinder.

Allgemeine Krankengymnastik

Krankengymnastik ist der planmäßige und abgestufte Einsatz passiver Maßnahmen wie Massagen und Dehnübungen und aktiver körperlicher Bewegungsübungen unter der Anleitung eines Physiotherapeuten. Sie hat das Ziel, Funktionsstörungen des Körpers und Fehlentwicklungen zu beseitigen oder zu vermeiden und Heilungsvorgänge zu unterstützen. Der Patient wird meist aktiv in den Heilungsprozess mit einbezogen.

Akupressur

Spoiler content

Bobath

Die Ziele des Bobath-Konzeptes ergeben sich aus den Problemen von Patienten mit Schädigungen des ZNS (des zentralen Nervensystems): zentral bedingte teilweise oder vollständige Lähmung (Parese bzw. Plegie) eines Körperabschnittes, damit verbundene komplexe Bewegungsstörungen, unkontrollierte Muskelspannungsveränderungen (Spastik, schlaffe Lähmung), Störungen im Gesicht des Patienten und beim Kauen und Schlucken sowie propriozeptive Wahrnehmungsstörungen.

Elektrotherapie
Fango
Heiße Rolle
HP-Behandlung

HP-Behandlungen sind physiotherapeutische Behandlungen auf einem Heilpraktiker-Rezept. Sie werden von privaten Krankenkassen übernommen, die Heilpraktiker-Behandlungen unterstützen. Hierzu gehören beispielsweise Massagen.

Kältetherapie
Klassische Massagetherapie (KMT)

Bei der klassischen Massage versucht der Therapeut über definierte Massagegriffe Verklebungen zu lösen, Spannungen in der Muskulatur zu normalisieren und den Muskelstoffwechsel zu optimieren.

Krankengymnastik am Gerät (KGG)

ist ein medizinisches Training an Geräten. . Es handelt sich um eine rein aktive Behandlungsform mittels Geräten und Zugapparaten. Sie wird unterstützend als Zusatzbehandlung angewandt (Prophylaxe und Rehabilitation). Die Trainingstherapie findet sich in vielen medizinischen Fachbereichen wie z.B. in der Orthopädie, Traumatologie, Rheumatologie und in der Inneren Medizin.

Ziel dieser anschließenden Trainingstherapie ist das Erlangen von Schmerzfreiheit, die objektive Verbesserung der physischen Funktionsqualitäten und die Belastbarkeit des Patienten.

Lymphdrainage (MLD)

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform, mit der das Lymphgefäßsystem im ganzen Körper unterstützt und angeregt wird. Von Jahr zu Jahr gewinnt diese Therapieform vermehrt an Bedeutung. Sie wird hauptsächlich eingesetzt als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen.

Durch ihre Drainagewirkung kräftigt sie das Immunsystem und wirkt durch ihre feinen Bewegungen entstauend, wohltuend und entspannend.

Mit dieser therapeutischen Maßnahme werden primäre und sekundäre Lymphödeme behandelt.

Erkrankungen des Lymphsystems bilden einen besonderen Schwerpunkt unserer Praxis. Leiden Sie unter einer Lymphgefäßerkrankung? Leiden Sie unter einer Venenerkrankung, einem Lymphödem oder Lipödem ? Wir behandeln nach den Qualitätsstandards des Lymphnetzwerks-Lübeck.

Eine kostenlose Beratung mit anschließendem Befund und Festlegung der optimalen Therapiemethoden können Sie bei unserem Therapeutenteam durchführen..

In Kooperation mit dem Lymphnetzwerk Lübeck werden alle standardisierten Therapiemethoden angewandt. Die manuelle Lymphdrainage dient der Erreichung eines optimalen Entstauungszustandes. Die anschließende Kompressions- Bandagierung optimiert und sichert diese Entstauungs-Ergebnisse. Sie erhalten eine persönliche und individuelle Dokumentationsmappe. Wir arbeiten nach den Qualitätsstandards des Lymphnetzwerks Lübeck und stehen in engem Kontakt mit Ihrem behandelnden Arzt und Ihrem Sanitätshaus.

In der Regel werden unsere Leistungen wie Laufband oder Ergometer in Bestrumpfung oder Wickelung, Physiotherapie, Ergotherapie, Osteopathie (IAO), Reha-Sport in der Lymphologie nach §44 SGB., Ernährungsberatung nach der DGE oder medizinische Fußpflege nach Empfehlung von Ihrer Krankenkasse übernommen.

KPE, Komplexe Physikalische Entstauungstherapie

Dazu gehören 1. Manuelle Lymphdrainage 2. Hautpflege 3. Kompressionstherapie, d.h. Bandagierung und/oder Flachstrick-Versorgung und 4. Bewegungs-Therapie wie Lymph- und Venengymnastik. Durch Kräftigung und Dehnung soll die Lymphe in Fluss gebracht werden.

Manuelle Atemtherapie
Manuelle Therapie (MT), Therapie nach Cyriax, Therapie nach dem Maitland-Konzept

Vom Begriff her abgeleitet, also Manuelle (von lat. Manus = Hand) und Therapie (von griech. therapeia = Behandlung / Begleiten) sind bei dieser Therapieform Handlungsmethoden gemeint, bei denen eine Besserung der Beschwerden durch spezielle Handgriffe erreicht werden soll. Es handelt sich um eine gezielte impulslose Mobilisation. Sie wird eingesetzt bei Funktionsstörungen des Bewegungssystems.Viele Krankheitsbilder können erfolgreich therapiert oder positiv beeinflusst werden. Beispiele hierfür sind: Kopfschmerzen, Kiefergelenksstörungen, Rückenbeschwerden, Schmerzen im Bereich der Schulter, Arthrose, z.B. in Hüfte, Knie oder Wirbelsäule, Nacken- und Halswirbelsäulenprobleme, Knieschmerz, z.B. nach Kreuzbandverletzungen oder Meniskusschaden, Ellbogenprobleme wie beispielsweise der Tennisellbogen, Beschwerden im Bereich der Hand, z.B. nach Frakturen, beim Karpaltunnelsyndrom, Fußprobleme, beispielsweise nach Bänderrissen oder bei Sehnenproblematiken wie Achillessehnenentzündung

Manuelle Therapie ist außerdem hilfreich bei der Nachbehandlung von Operationen, Sportverletzungen, Unfällen, sowie bei der Arbeitsplatzberatung und der sportspezifischen Beratung und Bewegungsanalyse.

Bei der Manuellen Therapie nach Cyriax steht die Diagnostik des Bewegungsapparates und dessen Behandlung und zwar besonders der Weichteile im Vordergrund. Dies betrifft entzündungsartige Schmerzen zwischen Sehnen und Muskeln. Von Schmerzen betroffene Regionen sind beispielsweise die Bänder des Fußes – Achillessehnenreizung- und das Kniegelenk, der Ellbogen – Tennis-Ellenbogen – und die Schultern . Ödeme sollen beseitigt werden.

Die Manuelle Therapie nach dem Maitland Konzept besteht in einer ausführlichen Befunderhebung, die dauernd angepasst wird. Es wird mit Kleinteiligen Bewegungen sanft und schmerzfrei behandelt.

Massage

Die Klassische Massage wird in fünf verschiedene Anwendungstechniken unterteilt und in diesen ausgeführt: Streichen, Kneten, Reiben, Klopfen, Erschütterungen. Sie dient zur Vorbeugung und Behandlung von Muskelverhärtungen. Sie wird angewandt bei rheumatischen Beschwerden, Arthrosen und bei Kopfschmerzen, deren Ursache Verspannungen sind und auch bei Stoffwechselablagerungen sowie Durchblutungsstörungen. Massagen dienen der Schmerzlinderung und dem Stressabbau.

Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonen sind Gebiete auf der Sohle des Fußes. Bei der Massage dieser Fußreflexzonen wird der Reiz zu bestimmten Organen im Körperinneren transportiert. Inkl.Fußbad.

Gesichtsmassage
Die Gesichtsmassage gehört zu den ältesten Heilmethoden der Welt. Die längste Tradition der Massagekunst hat dabei der asiatische Kulturkreis vorzuweisen. Dort war die Massage an sich, sowie die Gesichtsmassage, schon zu allen Zeiten ein fester Bestandteil von Heilbehandlungen und diente auch zur Vorbeugung und Steigerung des Wohlbefindens.
Wellnessmassage

Die Wellnessmassage dient der allgemeinen Entspannung des Körpers und der besseren Durchblutung von Muskeln und Haut. Sie löst Muskelverhärtungen und Verspannungen. Sie kann sogar Schmerzen lindern, die durch Verhärtungen und Verspannungen der Muskulatur, häufig in Nacken und Schultern, entstanden sind.

Medizinisches Taping

Ein elastisches Baumwollgewebeband wird auf die Haut aufgebracht. Dies dient der Entlastung und/oder Durchblutung der Muskulatur.

MLD
Medizinische Trainings-Therapie (MTT)

Sie kommen mit einer Verordnung zur Nachsorge direkt im Anschluss an einen Klinik-Aufenthalt oder nach einer Reha-Maßnahme zu uns. Es findet ein Diagnose-Gespräch statt. Ein Trainings-Plan wird neu erstellt. Sie erhalten einen Termin zur Einweisung und trainieren an Geräten.

Medizinische Trainingstherapie ist eine rein aktive Behandlungsform mittels Geräten und Zugapparaten, die ihre Anwendung unterstützend als Zusatzbehandlung (Prophylaxe und Rehabilitation) in vielen medizinischen Fachbereichen findet wie z.B. in der Orthopädie, Traumatologie, Rheumatologie und der inneren Medizin.

Ziel dieser anschließenden Trainingstherapie ist das Erlangen von Schmerzfreiheit und die objektive Verbesserung der physischen Funktionsqualitäten und der Belastbarkeit des Patienten.

Ein Termin pro Woche, der 90 bis 120 min dauert oder zwei Termine pro Woche a 60 Minuten, werden nach einem auf Ihre Probleme zugeschnittenen Trainingsplan durchgeführt. Die MTT wird für 6 Monate verschrieben. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verlängerung um 3 Monate möglich.

Neurologische Behandlung

Techniken zur Verbesserung der Mobilität des Nervensystems.

Osteopathie

Die Osteopathie behandelt nicht operativ z. B. Rückenbeschwerden bedingt durch Funktionsstörungen oder schmerzhafte Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule (operativ dagegen werden Gelenkersatzoperationen vorgenommen oder Bandscheibenvorfälle behandelt) Die Anwendung ist in jedem Lebensalter möglich und ist bei manchen Problemen sogar effektiver und risikoärmer als eine medikamentöse Therapie. Aufgrund des steigenden Bewusstseins vieler Patienten an ihrem Gesundungsprozess aktiv mitwirken zu wollen und Nutzen und Risiken anderer therapeutischer Verfahren abzuwägen, gewinnt eine Behandlung, die die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert, zunehmend an Bedeutung.

Die Cranio SacraleTherapie ist ein manuelles Verfahren, bei dem Handgriffe vorwiegend im Bereich des Schädels und des Kreuzbeins ausgeführt werden.

Bei der Visceralen Therapie werden die inneren Organe mit einer manuellen Technik auf mögliche Bewegungseinschränkungen untersucht, Verklebungen gelöst und behandelt.

Parietale Behandlung

Techniken zur Verbesserung der Mobilität des Nervensystems.

PNF

Zu neurologischen Behandlungsformen gehört die PNF (Proprioceptive Neuromuskuläre Facilitation). Unter neurologischen Behandlungen versteht man Maßnahmen, die der Therapeut zur Stimulation der Motorik bei neurologischen Ausfallerscheinungen des Patienten einsetzen kann. Behandlungen auf neurologischer Basis werden angewendet zur:

Verbesserung der Bewegungsmöglichkeiten

Verbesserung des Bewegungsgefühls

Verbesserung der Stabilität

Stimulation der Muskelkontraktion

Verbesserung der motorischen Kontrolle

Stärkung der Muskulatur

Stimulierung von koordinativen Bewegungen

Verbesserung der Ausdauerfähigkeit bzw.

Verminderung von Ermüdungserscheinungen

Prävention

In unserem Fitnessbereich können die Patienten an Präventionskursen teilnehmen, um Beschwerden langfristig zu lindern. Das Team besteht nicht nur aus unseren Physiotherapeuten, die durch Fortbildungen die Präventions- Kurse anbieten können, sondern auch aus einer Ökotrophologin, einer Gymnastiklehrerin, einer Ärztin und unserem Ergotherapeuten-Team. Die Teilnahme an unseren Präventionskursen wird von den Krankenkassen bezuschusst.

Psychomotorik

Der Begriff Psychomotorik drückt auf wunderbare Weise den engen Zusammenhang zwischen der äußerlich sichtbaren Bewegung (Motorik) und dem inneren Erleben (Psyche) des Menschen aus.

Psychomotorik ist ein Arbeitskonzept, weil es den engen Zusammenhang von Körper, Geist und Seele des Menschen nutzt und auf sehr kindgerechte Weise über Bewegung und Spiel eine ganzheitliche Entwicklungsbegleitung ermöglicht.

Schmerztherapie

wird angewandt, wenn Sie an Rücken- oder Kopf-Schmerzen leiden. Erfolge sind auch bei Schmerzen im Knie, Fuß, Hand, Hüfte, der Schulter, den Gelenken erreichbar.

Sensorische Integration

Techniken zur Verbesserung der Mobilität des Nervensystems.

Sporttherapie

Techniken zur Verbesserung der Mobilität des Nervensystems.

Parietale Behandlung

Sporttherapie ist eine bewegungstherapeutische Maßnahme, die mit geeigneten Mitteln des Sportes gestörte körperliche, psychische und soziale Funktionen kompensiert, regeneriert, Sekundärschäden vorbeugt und gesundheitlich orientiertes Verhalten fördert.

Erkrankungen der Wirbelsäule führen viele Menschen zu uns. Dazu gehören Verletzungen, Abnutzungen (Arthrose). Haltungsschäden können mit Hilfe der Krankengymnastik gebessert werden. Verschleiß der Bandscheibe und der Wirbelkörper (Spondyglose, Osteochondrose) sind ein Grund, um einen Physiotherapeuten aufzusuchen. Dies gilt auch für Verkrümmungen der Wirbelsäule durch Verschleiß (degenerative Skoliose).

Das MiB akzeptiert alle Krankenkassen sowie Privatpatienten.

Gerne machen wir auch Hausbesuche!

Zur Prävention bieten wir durch unsere Physiotherapeuten folgende Kursinhalte an:

Orthopädische Rückenschule, medizinische Trainingstherapie, Rückenfit

Wirbelsäulengymnastik ( auch für Kinder ab 6 Jahren )

Herz- Kreislauftraining

Diabetestraining

Osteoporosegymnastik

Beckenbodengymnastik: bei Insuffizienz, nach Schwangerschaft

Venengymnastik

Gymnastik bei Arthrose und Rheuma

Progressive Muskelentspannung

Autogenes Training

Yoga

Pilates